Suche
  • Sabine

Tipps für Coaches: Als Angestellte*r auch freiberuflich tätig sein

Uns erreichen häufiger Nachfragen bezüglich der Möglichkeit, sich als Angestellter selbstständig zu machen. Da es offenbar viele offene Fragen dazu gibt, nutzen wir dies als Gelegenheit für einen weiteren Blog-Beitrag.



Rechtliches

Als Arbeitnehmer darf man in Deutschland mehrere Arbeitsverhältnisse eingehen oder nebenbei selbständig arbeiten, solange sich diese Tätigkeiten zeitlich nicht überschneiden.

Ob der Arbeitgeber informiert werden muss, ist im Arbeitsvertrag definiert (insbesondere im öffentlichen Dienst). Um Missverständnisse zu vermeiden, empfiehlt es sich in jedem Fall, den Arbeitgeber zu informieren. Die Unternehmensidee sollte nicht in Konkurrenz zum Unternehmen Ihres Arbeitgebers stehen bzw. andere "berechtigte Interessen" des Arbeitgebers verletzen. Für den Fall von Kids Circle sollte Ihr Arbeitgeber nicht im Segment 'Kinderbetreuung' tätig sein.



Rechtsform

Wenn Sie sich allein selbstständig machen, entsteht ein sogenanntes Einzelunternehmen. Am besten starten Sie als Kleinunternehmer nach § 19 Umsatzsteuergesetz (UStG).



Anmeldung Finanzamt

Laut des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "stellt die Erziehung von Kindern gegen Entgelt laut Gewerbeordnung kein Gewerbe dar (§ 6 GewO). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt ist folglich nicht notwendig." (Quelle: https://www.handbuch-kindertagespflege.de/3-wissenswertes/33-der-arbeitsrechtliche-status-von-tagespflegepersonen/331-kindertagespflege-ist-kein-gewerbe/)

Somit ist die Tätigkeit als Kids Circle-Coach als eine freiberufliche Tätigkeit einzuordnen, für die Sie beim zuständigen Finanzamt lediglich eine Steuernummer beantragen müssen.


Wenn das Finanzamt Sie als Kleinunternehmer anerkennt, brauchen Sie in Ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer (= Mehrwertsteuer) auszuweisen. Im Gegenzug bekommen Sie dafür aber auch nicht die „Vorsteuer“ erstattet. Als Vorsteuer bezeichnet man die Umsatzsteuer (= Mehrwertsteuer), die Sie selbst bei den Einkäufen für Ihr eigenes Unternehmen bezahlen.

Anspruch auf den Kleinunternehmer-Status haben Sie als Freiberufler, wenn der Jahresumsatz mit umsatzsteuerpflichtigen Lieferungen und Leistungen nicht über 22.000 Euro (bis 2019: 17.500) Euro liegen wird. Weitere Informationen zur Kleinunternehmerregelung finden Sie hier: https://www.existenzgruender.de/DE/Gruendung-vorbereiten/Gruendungswissen/Steuern/Kleinunternehmerregelung/inhalt.html



Versicherungen

Wenn Sie neben Ihrer Angestellten-Tätigkeit auch als Teilzeitselbstständige*r tätig werden wollen, sollten Sie dies vorab Ihrer Krankenkasse mitteilen. Diese stellt fest, ob die selbständige Tätigkeit als neben- oder hauptberuflich einzustufen ist.


Teilzeitselbstständige, deren Gesamteinkommen 455 Euro monatlich (Stand: 2020) nicht übersteigt, dürfen sogar beitragsfrei in der Familienversicherung bleiben.


Für freiberuflich tätige Kindertagespflegepersonen besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung, siehe hierzu § 2 Abs. 2, Sozialgesetzbuch VI.



Um als Kids Circle-Coach tätig zu sein, können Sie eine freiwillige Versicherung bei der Berufsgenossenschaft abschließen, um sich gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu versichern. Die zuständige Berufsgenossenschaft ist die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft. Für vom Jugendamt anerkannte Tagespflegepersonen ist die zuständige Berufsgenossenschaft die BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege). Sie sollte innerhalb einer Woche (§192 SGB VII) nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit informiert werden.

Laut BGW ist der Mitglieds-Beitrag, den ein freiwillig versicherter Unternehmer (Einzelunternehmer oder Gesellschafter einer Personengesellschaft) an die gesetzliche Unfallversicherung entrichtet, als Betriebsausgaben abzugsfähig. Der Beitrag liegt bei ca. 120,- Euro/Jahr.


Die Infoline der gesetzlichen Unfallversicherung erreicht man über die 0800-6050404.



Gleiches Recht für Auszubildende

Auch für Menschen in Ausbildung gelten die oben genannten Regelungen.





Weitere Informationen zu diesem Themenbereich finden Sie beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi):

sog. Kleinunternehmerregelung

Grün­der­Zei­ten Nr. 26: Er­laub­nis­se und An­mel­dun­gen (PDF, 391 KB)

Grün­der­Zei­ten Nr. 09: Steu­ern (PDF, 646 KB)




Alle Informationen wurden von uns gewissenhaft recherchiert, dennoch können wir keine Gewähr für diese Angaben übernehmen.




16 Ansichten